Sabine Januschko - Musik und Tanz
Sabine Januschko - Musik und Tanz

Musikalische Früherziehung / Musikalische Grundausbildung

Warum ist musikalische Früherziehung so wichtig?

 

 

Alle Kinder spielen mit ihrer Stimme und freuen sich, wenn sie etwas in die Hand bekommen, was kllingt. Kinder lernen mit Leichtigkeit Reime und Lieder, Rhythmen und Melodien. Sie tanzen gern und erfinden fantasievolle Bewegungsformen, allein für sich oder gemeinsam mit anderen Kindern. Es gibt also ein tiefes kindliches Bedürfnis nach Klang und Bewegung - oder anders gesagt: Kinder brauchen Musik und Tanz!

 

In der Musikalischen Früherziehung sollen die Anlagen, die jedes Kind besitzt, entwickelt und gefördert werden. Dabei regt die Beschäftigung mit Musik und Tanz Kinder auf eine sehr vielseitige Weise an und fördert neben künstlerischen Neigungen auch wichtige allgemeine Fähigkeiten.

 

 

"Musikalisch Aufwachsen" und "Musikalisch Größer werden"

 

so lauten die Titel für die beiden Unterrichtsjahre, auf die mein Früherziehungsprogramm aufgebaut ist.

 

Das Unterrichtswerk „Musikalisch Aufwachsen“ für das 1. Unterrichtsjahr von Afra Schranner ermöglicht es Kindern ab vier Jahren, im musikalischen Früherziehungsunterricht die Freude an der Musik zu entdecken und gibt ihnen die Möglichkeit, Musik mit allen Sinnen zu erfahren und im wahrsten Sinne des Wortes zu begreifen.

Das Unterrichtswerk "Musikalisch Größer werden" für das 2. Unterrichtsjahr ermöglicht Vorschulkindern eine musikalische Grundausbildung.

Besonders spannend an dieser Unterrichtsform ist für die Kinder, dass sie am Anfang des Schuljahres eine leere Sammelmappe bekommen, die sich Stunde für Stunde mit Lied- und Arbeitsblättern aus dem Musikunterricht füllt, so dass sie nicht schon zuhause alle Lieder, Zeichnungen und Arbeitsblätter sehen und diese in jeder Stunde wirklich neu für die ganze Gruppe sind.

Die Autorin will mit diesem Werk Kinder ab 4 Jahren an die Musik heranführen und sie in ihrer Entwicklung fördern, indem alle Sinne und die Motorik der Kinder angesprochen werden. So lernen die Kinder durch Bewegungsspiele die ersten Rhythmen und durch die Relative Solmisation das bewusste Wahrnehmen unterschiedlicher Tonhöhen kennen. Die Instrumentenvorstellung, die ein weiteres Ziel dieser Früherziehung ist, soll den Kindern eine Bandbreite an verschiedenen Instrumenten zeigen, um ihr Interesse und die Spielfreude zu wecken. 
(von "Ama-Verlag.de")

Themen 1. Jahr - Musikalische Früherziehung:

- Instrumente basteln

- Solmisation

- Notenlehre

- Wassergeräusche

- Bodypercussion

- Instrumentenkunde: Blockflötenfamilie, Klavier, Streichinstrumente, Gitarre

- Stimmungen

- Trommeln 

- Orff-Instrumente

- Geschichten vertonen

- Singen, musizieren, bewegen

- und vieles Anderes

 

Themen 2. Jahr - Musikalische Grundausbildung

- Langsam - schnell

- Metronom

- Notenlehre: C-Dur-Tonleiter

- Instrumentenkunde: Tasteninstrumente, Blechblasinstrumente, Schlagzeug, Saxophon

- Notenschlüssel

- "Musikersprache"

- Instrumente basteln

- Notenwerte

- Peter und der Wolf

- Stimme und Gefühle

- Singen, Musizieren und Bewegen

- und vieles mehr

 

 

 

Das Unterrichtskonzept ist auf zwei Jahre ausgerichtet - Musikalische Früherziehung und Musikalische Grundausbildung. Jedes Kind hat eine Mappe in der die Blätter zu den Unterrichtsstunden gesammelt werden. Dazu gehört auch jeweils eine CD mit den Liedern und Hörbeispielen.

 

Pro Jahr veranstalte ich 2 Schülervorspiele, bei denen auch die Früherziehungsgruppe eingebunden ist. Zu Schuljahresbeginn findet ein Elternabend statt.

 

 

Gruppengröße:  6 - 10 Kinder

Unterrichtsdauer: 45 Minuten 

 

 

Kurs I "Musikalische Früherziehung": Mittwoch 16.15 Uhr bis 17.00 Uhr

Kurs II "Musikalische Grundausbildung": Mittwoch 15.15 Uhr bis 16.00 Uhr

 
 
 

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Sabine Januschko - Musik und Tanz